Kursaal (Bad Cannstatt)

28. Mai 2017
Kursaal (Bad Cannstatt)

Das Restaurant des Kursaals liegt inmitten vom Kurpark von Bad Cannstatt und damit in einer sehr ruhigen Umgebung. Zum Kursaal gehören ausserdem ein grosser Biergarten (hinter dem Gebäude), das Pop-Up Restaurant „Hell’s Kitchen“, eine Minigolfanlage und zwei grosse Tagungssäle (grosser/kleiner Kursaal). Auf dem Parkplatz des Kurparks kann man ab 18 Uhr kostenlos parken. Die Erreichbarkeit mit den Öffentlichen ist ebenso hervorragend (U-Bahn Haltestelle Kursaal).

Die Inneneinrichtung des Restaurants selbst ist modern gehalten, es gibt aber aber auch genug sonnige und schattige Plätzchen im Freien.

Die Getränke und das Essen werden zügig serviert. Ein Salat ist trotz des gehobenen Preises leider nicht mit inbegriffen. Den Zwiebelrostbraten gibt es mit Bratkartoffeln, auf Wunsch auch mit Spätzle. Letztere waren sowohl im Geschmack als auch der Konsistenz etwas lasch, dafür entschädigt aber die exzellente Trollingersoße: Diese ist sehr dunkel und geschmacklich ein echtes Highlight. Die Zwiebeln waren leider eine Idee zu lange in der Pfanne, aber trotzdem noch lecker. Das Fleisch selbst stammt von der Färse (weibliches Rind, das noch nicht gekalbt hat) und soll deshalb besonders saftig sein. Leider konnten wir dies nicht ganz bestätigen, allerdings spielt es geschmacklich dennoch in der oberen Liga mit.

Kursaal

21,60 €
Kursaal
7

Fleisch

8.5 /10

Zwiebeln

8.5 /10

Salat

0.0 /10

Spätzle

8.2 /10

Soße

10.0 /10

Pro

  • gute Parkmöglichkeiten / ÖVPN
  • Lage im Grünen
  • schönes Gebäude

Kontra

  • kein Salat
  • Preis/Leistung